Mein neues Maklerbüro

Seit dem 1. Januar 2015 ist mein Maklerbüro unter folgender Adresse zu finden:

 

HEYEN Immobilien

Cloppenburger Straße 319

26133 Oldenburg / Kreyenbrück

Das Wohn- und Geschäftshaus in der Cloppenburger Straße 319:

Ein Ort mit Historie - 48 Jahre lang der Standort der Engel-Apotheke

Das Wohn- und Geschäftshaus im April 2015

Die Engel Apotheke wurde am 31.12.1953 von Engelhard Fecht in Kreyenbrück gegründet. Zunächst befand sich die Apotheke an der Cloppenburger Straße 401 in einem damals neu gebauten Haus. Zu der Zeit gab es noch keine Niederlassungsfreiheit für Apotheken und so wurde von der Bezirksregierung eine "Konzession" erteilt. Ein Bedarf bestand, da der Stadtteil Kreyenbrück durch die vielen Kriegsflüchtlinge von der Bevölkerungsanzahl sehr zugenommen hatte. Bis dahin hatten die Einwohner Kreyenbrücks, Krusenbuschs und Bümmerstedes und sogar teilweise die des südlichen Umlandes, ihre Rezepte (die Rezeptgebühr betrug damals 50 Pfennig pro Rezept) in der Oldenburger Innenstadt besorgen müssen.

Auf Grund der gestiegenen räumlichen Anforderungen musste sich Herr Fecht aber schon bald auf die Suche nach größeren Räumlichkeiten begeben. Die fand er dann in dem Gebäude Cloppenburger Straße 319, das nach einem kleinen Umbau die Apotheke nun seit 1963 beherbergt. Nach einigen Jahren stieg seine Tochter Inge-Dore mit in die Apotheke ein, die von ihr bis 1997 geleitet wurde. Ab 1998 ist Carola Aßmann die Inhaberin der Engel-Apotheke.

Apotheke "Alte Wache"

Im Zuge der Neueröffnung der Apotheke "Alte Wache" in der Nachbarschaft (Cloppenburger Straße 296) hat die Apothekerin Carola Aßmann die Räumlichkeiten in der Cloppenburger Straße 319 sowie den Apotheken-Namen im Jahr 2011 aufgegeben.

Im Bildband aus der Reihe Oldenburger Ansichten - Kreyenbrück und Bümmerstede ist zu lesen:

"Am 31.12.1953 gründete Engelhard Fecht in Kreyenbrück die Engel-Apotheke. Zunächst befand sich diese an der Cloppenburger Straße 401 in einem damals neu errichteten Gebäude. Zu der Zeit gab es noch keine Niederlassungsfreiheit für die Apotheken und so musste von der Bezirksregierung eine "Konzession" erteilt werden. Bis dahin hatten die Bümmersteder und Kreyenbrücker Einwohner ihre Rezepte in der Innenstadt einlösen müssen. Rezeptgebühr war damals 50 Pfennige pro Rezept. Schon bald waren die Räumlichkeiten zu klein. Seit 1963 befindet sich die Engel-Apotheke in der Cloppenburger Straße 319. Nachfolger von Engelhard Fecht war bis 1997 seine Tochter Inge Dore, seit 1998 wird sie geleitet von Carola Aßmann."

Historische Zeitungsausschnitte zur Engel-Apotheke: